Deutsch
English
Espanol

Premium Lagen auf Teneriffa

Informieren Sie sich über die Lagen der Urbanisationen Puntillo del Sol oder Vista Paraiso im Norden von Teneriffa oder der großen Städte wie Puerto de la Cruz und Santa Cruz. Wählen Sie dazu einfach aus den folgenden Listen die jeweiligen Einträge aus oder klicken Sie direkt auf der Karte die Markierungen an.


Premium Lagen im Norden

Orte

Flughäfen

Die größte der kanarischen Inseln lockt das ganze Jahr über mit ihrem milden Klima Touristen an. Kein Wunder: Selbst im Winter, wenn der Rest Europas in Schnee und Eis versinkt, herrschen in den Touristenregionen selten unter 18 Grad. Doch die „Insel des ewigen Frühlings“ punktet nicht nur mit ihren angenehmen Temperaturen. Die vielfältige Landschaft, die malerischen Ortschaften und das kanarische Ambiente im Zusammenspiel machen die Insel zum Lieblingsreiseziel vieler Deutscher. Wer einmal da war, der kehrt sicherlich zurück.

Teneriffa begeistert mit vielfältiger Vegetation auf einer Fläche von nur 2.034 Quadratkilometern. Im Inselsüden dominieren wüstenähnliche Gewächse, karge Felsformationen und lange Sandstrände die Landschaft. Hier herrscht vor allem in den Sonnenmonaten beinahe Sonnengarantie. Besonders beliebt ist unter Anderem der Küstenort Los Cristianos. Von hier aus kann man über die kilometerlange Strandpromenade bis in die Ortschaft La Caleta schlendern und den Blick auf die zahlreichen Traumstrände wie Playa de las Vistas, Playa Fañabé oder Playa del Duque genießen. Östlich von Los Cristianos befindet sich in El Médano der Hotspot für Windsurfer. Ab dem Hafen von Los Cristianos legen regelmäßig Fähren nach La Palma, La Gomera und El Hierro ab.

Der Westen Teneriffas ist größtenteils ruhig und wild geblieben. Doch wer sich mit seinem Mietwagen auf den Weg bis zur rauen Westküste macht, dem bieten sich wundervolle Aussichten. Das kleine Bergdorf Masca mitten im Teno-Gebirge ist zwar nur nach einer nervenaufreibenden Fahrt über die gewundene Bergstraße zu erreichen, bietet dafür aber auch die angeblich schönste Wanderroute der Insel durch die berühmte Masca-Schlucht.

Gerade weil die Nordwestküste vom Tourismus größtenteils unberührt geblieben ist, finden sich hier noch typisch kanarische Ortschaften, die einen Besuch wert sind. Beispielsweise Icod de los Vinos mit dem Drago Milenario, dem ältesten Drachenbaum der Kanaren, und dem dazugehörigen Parque del Drago. Die Innenstadt der Ortschaft La Orotava soll eine der schönsten der Insel sein. Zudem gab sie dem romantischen, fruchtbaren Orotava-Tal seinen Namen. Es zieht sich von rund 2.000 Höhenmetern bis an die Atlantikküste. Hier befindet sich die Touristenhochburg des Nordens, Puerto de la Cruz. Die ehemalige Hafenstadt ist heute ein beliebtes Ziel für Urlauber, die sowohl am Strand liegen, als auch die vielfältige Landschaft genießen wollen.

Der grüne Norden der Insel bezaubert vor allem mit einer Vegetation, wie sie sich mehr vom Süden nicht unterscheiden könnte:  Dichte Kiefernwälder, Palmenhaine und raue Steilküsten bestimmen das Landschaftsbild. Es gibt einsame Buchten, schwarze Lavastrände und abgelegene Bergstraßen, auf denen man sich fühlt, als wäre man der einzige Mensch auf der Welt.

Im Kontrast zur einsamen Schönheit der Region befinden sich hier auch die drei größten Städte der Insel: Puerto de la Cruz, die Universitätsstadt San Cristóbal de La Laguna und die Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife.

Die Innenstadt von La Laguna wurde 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und gilt bis heute als der schönste historische Stadtkern der Insel. Speziell am Wochenende treffen sich viele „Laguneros“ in den gepflasterten Gassen mit ihren bunten Häuschen und Geschäften um Kaffee oder Wein zu trinken, Tapas zu essen und zu tratschen. Die Vororte von La Laguna und Santa Cruz gehen fließend ineinander über. Santa Cruz liegt an der Nordostküste Teneriffas und ist maßgeblich geprägt durch den Hafen, der zu den größten spanischen Seehäfen des Atlantik gehört. Nördlich von der Hauptstadt befindet sich das Fischerdorf San Andrés, welches hauptsächlich bekannt für den wunderschönen Strand ist. Der Playa de Las Teresitas wurde mit feinem Saharasand aufgeschüttet und zählt zu den schönsten Stränden der Insel. Auf rund 2 km Länge genießt man durch die tropischen Palmen und das türkisblaue Wasser Karibikfeeling.

Teneriffa ist also mehr als Hotelanlagen und Sandstrände, mehr als schroffe Küsten und dichte Wälder. Mit etwas Recherche findet jeder was er sucht. Und das kanarische Lebensgefühl findet man sowieso auf der ganzen Insel. Viele tolle Infos über Teneriffa gibt es hier: Teneriffa Blog